2010/06/24

Das Schicksal der Welt VII


Viele derjenigen, die sich damit befassen, was über das Schicksal der Welt vorausgeschaut wurde, glauben tatsächlich, daß sie sich auf die Ereignisse vorbereiten, sich so schützen und ihr eigenes Überleben sichern könnten. Weil es solche Schauungen gibt, müssen sie auch einen Grund haben. Der könnte schon sein, Menschen vor den geschauten Ereignissen zu warnen. In dem Fall könnte man Vorbereitungen darauf durchaus für sinnvoll halten. Insbesondere deswegen, weil man den übrigbleibenden Teil der Welt viel mehr nach eigenen Vorstellungen gestalten können dürfte, weil amtliche Bedenkenträger und Schreibtischtäter dann größtenteils ausgestorben sein dürften. Sehen wir uns also die Maßnahmen an, zu denen am häufigsten geraten wird.

Als wichtigste Vorbereitung gilt es, Lebensmittel und Trinkwasser einzulagern. Das ist immer vernünftig und daher war das früher allgemein üblich. Seitdem sind viele Leute wirtschaftlich abgestiegen und haben dabei Geld und Lagerplatz verloren. Deswegen lösten sie ihre Vorräte nach und nach auf. Es gilt als weise, Städte zu verlassen und auf dem Land, am besten auf einem Bauernhof, zu leben. Das war seit jeher weise, schon wegen der erhöhten Kriminalitätsraten in den Städten. Seit Volkswirtschaften jedoch so geführt werden, daß es zu verbreiteten Bauernsterben kommt, gibt es immer weniger Möglichkeiten, die eigene Versorgung über einen Bauernhof abzusichern. Da nicht genau bekannt ist, welche Region wovon betroffen sein wird, gelten Bunker und Schutzräume als unerläßlich. Weil die meisten Vorbereiteten auf kaum einen Luxus verzichten wollen, schaffen sie sich Stromgeneratoren an und lagern Treibstoffe ein. Man kann auch nicht wissen, wo man sich gerade aufhalten wird, wann immer ein katastrophales Ereignis eintritt. Deswegen hat ein gut Vorbereiteter nicht nur einen Schutzraum mit Vorratslager, sondern mehrere davon, zumindest an allen Orten, an denen er sich häufig aufhält. Solche Vorbereitungen können sich selbstverständlich nur wenige Leute überhaupt leisten. Deswegen gilt es als überaus wahrscheinlich, daß viele Plünderer unterwegs sein werden. Ebenso viele Bettler. Der größte Teil der Vorbereiteten möchte mit den beiden Gruppen keinesfalls in Berührung kommen und bereitet sich deswegen auch noch auf die unterschiedlichsten, zur Zeit noch größtenteils legalen (Drohungen werden jedoch jetzt schon ausgestoßen), Weisen darauf vor, sich die beiden Gruppen mit brutaler Gewalt vom Hals zu halten. Auch die Leute, die mehrere Vorratslager unterhalten, wollen alle ihre Vorräte schützen und sie ausschließlich für sich selbst und ihre Familien genutzt wissen. Als Freunde lassen sie nur noch diejenigen gelten, die sich selbst auf ähnliche Weise vorbereiten, was voraussetzt, daß die über die finanziëllen Mittel dafür verfügen müssen. Wer es sich leisten kann, legt auch noch Vorräte in Form von Gold und Immobilien an, weil man schließlich nur wegen eines Beinaheweltunterganges nicht sein Vermögen zu verlieren riskieren will.

Was ist merkwürdig an dem Bild? Ja genau, die Schauungskenner verhalten sich zu einem großen Teil wie Erzkapitalisten und wünschen sich anscheinend trotz aller tiefgreifenden Veränderungen, die uns bevorstehen, eine Fortführung eines durch und durch kapitalistischen Systems, zu dem zur Zeit immer mehr Volkswirtschaften verkommen. Haß und Gier sind ihre Haupttriebfedern. Jedoch ist der Grund der gesamten Umwälzungen, daß sich die Erde von Gier und Haß reinigen will. Deswegen wäre der Erdorganismus geradezu schwachsinnig (und das ist er nicht), wenn er ausgerechnet die Träger der Gier und des Hasses überleben ließe. Wahrscheinlich fehlt es genau deswegen in den Schauungen oft an vermeintlichen Details und an Möglichkeiten zu einer einigermaßen genauen Datierung. Insbesondere Letzteres führte schon oft dazu, daß sich Leute ihr gesamtes Leben lang auf etwas vorbereiteten, das nie eintrat. Ebenso führte das dazu, daß andere Leute ihre Vorratslager und andere Vorbereitungsmaßnahmen wieder aufgaben, vermutlich weil solche sie auf Dauer finanziëll überforderten. Auch gut Vorbereitete sind nicht unsterblich, ganz besonders dann nicht, falls sie das tatsächlich über sich glauben. Das kann und wird die Natur ausnutzen, um die Erde endlich von Gier und Haß zu reinigen. Alle materiëllen Vorbereitungen werden überhauptnichts nützen. Das ist die Voraussetzung dafür, daß die kommenden, katastrophalen Ereignisse überhaupt einen Sinn haben und daher auch die Voraussetzung für deren Eintreten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen