2010/05/22

Eyjafallajökull


Die nur noch aus bildungsfernem Proletariat bestehenden deutschsprachigen Medien scheinen mit dem hundertprozentig germanischstämmigem Namen Eyjafjallajökull völlig überfordert zu sein. Ich frage mich warum? Damit ihr euch das wirklich alle auch fragt, erkläre ich euch den Namen. Zunächst muß ich aber noch anmerken, daß sich heutige isländische Begriffe in der Aussprache etwas von den in früheren Zeiten in andere germanische Sprachen übernommenen unterscheiden. Ursprünglich war das nordisch ö nur ein betontes o wie in Ragnarök („Schicksal der Götter“), das also wie Ragnarok gesprochen, nur jedoch auf der letzten Silbe betont wurde. Aber inzwischen steht es für das gleiche ö wie in der deutschen Sprache. Das doppelte l wurde in allen alten Sprachen als doppelt langes l gesprochen, aber in der heutigen Zeit und Hetze macht man das in keiner Sprache mehr. Stattdessen hat man Alternativen entwickelt, um das doppelte l vom einfachen unterscheidbar zu machen. Im Spanischen spricht man es als lj, im Deutschen verkürzt man den vorangehenden Vokal und im modernen Isländischen spricht man das doppelte l als tl, genau wie die Konsonantenkombination tl im übrigen auch, außer daß es beim ll Ausnahmen gibt, falls ein Wort sonst unaussprechlich würde. Letzteres ist hier eindeutig nicht der Fall.

Eyjafjallajökull ist ein aus drei Wörtern zusammengesetztes Wort, von denen wiederum nur eines tatsächlich ein Name ist. Jökull ist nichts anderes als das isländische Wort für Gletscher. Gletscher sind die großen Dinger aus Eis, die nicht ausbrechen, keinen Rauch, keine Lava und erst recht keine Asche spucken. Das isländische Wort Jökull hat daher in einem Bericht über einen Vulkanausbruch ausschließlich dann etwas verloren, falls berichtet werden sollte, daß ein Gletscher durch einen Vulkanausbruch in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Das isländische Wort für Vulkan ist Eldfjall. An die Namen von Vulkanen wird deswegen gerne -fjöll angehängt, um sie als Namen von Vulkanen zu kennzeichnen. Weil isländisch wie alle germanischen Sprachen eine flektierende ist, läßt sich das isländische Wort für Vulkan deklinieren und -fjallajökull steht so immer für einen Gletscher, der sich auf einem Vulkan befindet.

Jetzt bleibt von Eyjafjallajökull nur noch Eyja übrig. Eyja ist der Name des Vulkans. Selbstverständlich ist auch der nicht schwer auszusprechen, zumal er nur zwei Silben lang ist. Ey spricht man wie im Ausdruck „boah ey“ aus dem deutschen Mantafahrer-Jargon, ja spricht man ganz einfach wie das deutsche Wort ja, zusammen ganz einfach Eyja. Was ist daran schwer? Ihr solltet keinen Medien vertrauen, die sogar etwas so einfaches nicht sofort richtig hinbekommen! Manche berichten auch zwei Monate später noch über den Ausbruch des Gletschers und werden das wahrscheinlich auch weiterhin nicht korrigieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen