2010/02/12

Kali-yuga (कलियुग‌) I


Nicht nur nach dem Maya-Kalender, von dem man in der letzten Zeit mehr Notiz nimmt, geht eine Zeitperiode zu Ende. Andere Kalender haben ebenfalls Perioden, die sich regelmäßig ablösen. Von manchen dieser Methoden der Zeitmessung sind nur noch vage Erinnerungen übrig. Zum Beispiel teilten die Alten Griechen die Zeit in Goldene, Silberne, Bronzene und Eiserne Zeitalter ein. In der angeführten Reihenfolge sind es vier absteigende Zeitalter, auf die wiederum vier aufsteigende Zeitalter in der umgekehrten Reihenfolge folgen. Ein solches Zeitalter dauert zwischen zweitausend und dreitausend Jahren, wir befinden uns an der Grenze zwischen einem absteigendem Eisernem Zeitalter und einem aufsteigendem Eisernen Zeitalter. Wann das genaue Jahr dieser Wende ist, ist leider der Vergessenheit anheim gefallen. Die Eisernen Zeitalter sind daran zu erkennen, daß die Menschen gegeneinander Kriege führen. Sollte die Menschheit bis zum nächsten Bronzenen Zeitalter überleben, dann rückt Frieden für die Welt endlich in greifbare Nähe.

Eine ähnliche Einteilung der Zeitalter kennen wir aus dem Alten Indien. Die indische Philosophie kennt ebenfalls vier Zeitalter, die jedoch alle sehr viel länger dauern, weil sie die Lebensdauer des ganzen Universums einteilen. Außerdem sind sie unterschiedlich lang, das letzte der vier Zeitalter ist das kürzeste, berühmteste und das verkommenste. Es heißt (der) Kali-yuga (कलियुग‌). Ich erwähne es nur aus dem Grund, weil Kali-yuga (कलियुग‌) als Begriff gerne falsch verstanden wird. Kali-yuga (कलियुग‌) wird in moderner Literatur oder nordamerikanischen Filmen gerne so dargestellt als handele es sich um einen Zeitpunkt, zu dem die Welt oder zumindest die Menschheit unterginge. Das ist falsch. Kali-yuga (कलियुग‌) ist ein sehr langer Zeitraum. Wie lange er dauert weiß niemand mehr. Die aus dem Alten Indien erhaltenen Angaben weichen erheblich voneinander ab. Einig sind sie sich lediglich darin, daß wir heute bereits im Kali-yuga (कलियुग‌) leben, daß es vor über achttausend Jahren begonnen hat und daß es mindestens noch achthunderttausend Jahre lang fortdauern wird. Andere Angaben, gehen von zigmillionen weiteren Jahren aus. Der Kali-yuga (कलियुग‌) zeichnet sich dadurch aus, daß die Menschen auch zum Zweck des Vergnügens Sex haben und daß sie gegeneinander Kriege führen. Es ist also ganz offensichtlich, daß wir im Kali-yuga (कलियुग‌) leben. Auch andere Zerfallserscheinung sind offensichtlich. Viele Menschen verblöden heutzutage so schnell, daß man dabei zusehen kann und das betrifft keineswegs nur alte, kranke, senile Menschen. Andere beschreiben das bereits als eine Rückabwicklung der Evolution. Ich habe mich auch schon gefragt, wie man das beschreiben könnte, aber die Alten kannten bereits eine der Evolution gegenläufig gerichtete Entwicklung und beschrieben sie mit den aufeinanderfolgenden absteigenden Zeitaltern. Deswegen beschreibe ich das Phänomen einfach als Kali-yuga (कलियुग‌).

Es gibt noch ein Mißverständnis, daß in Bezug auf den Kali-yuga (कलियुग‌) aufgeklärt werden muß. Er ist nicht nach einem Deva (दॆव‌), also einem indischem Gott, oder einer Devi (दॆवि), also einer indischen Göttin, benannt. Die Inder kennen zwar eine Devi (दॆवि) namens Kālī (काली) und sie ist eine sehr schreckliche Göttin, der die Inder früher Menschenopfer darbrachten und noch heute viele Tieropfer darbringen. Aber Kālī (काली) ist nicht namensgebend für den Kali-yuga (कलियुग‌). Kali-yuga (कलियुग‌) enthält ausschließlich kurze Vokale. Der Name Kālī (काली) enthält dagegen lediglich lange Vokale. In den indischen Schriften (in Indien gibt es nicht nur eine einheimische Schrift) werden kurze Vokale deutlich von langen Vokalen unterschieden. Man sieht daran deutlich, daß die beiden Wörter nicht miteinander verwandt sind. Deswegen kann weder Kali-yuga (कलियुग‌) von Kālī (काली) abgeleitet werden, noch umgekehrt.

Unter der Überschrift Kali-yuga (कलियुग‌) werden wir uns Beispiele für die Verblödung der gesamten Menschheit betrachten, die tatsächlich so extrem sind, daß man sie sich nur noch mit einer Rückabwicklung der Evolution erklären kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen