2009/05/01

Geschichte der Eröffnung der "Zhèng Míng (正名)"-Seiten

Der Zeitpunkt, zu dem dieser Blök eröffnet wurde, war kein Zufall. Das soll nicht heißen, daß der Zeitpunkt eine Fügung des Schicksals oder gottgewollt oder sonstwie besonders wäre. Ganz im Gegenteil, mein Verfasser hat den Zeitpunkt sorgfältig für mich ausgesucht. Mit der Hilfe durch http://www.maxmind.com/app/locate_ip stellte er die Standorte der Server verschiedener Hoster fest. Auf die Standorte der Server berechnete er mögliche Horoskope. Dafür verwendete er die Werkzeuge http://www.astro2000-online.de/astro2000/ und http://www.astrologie-info.com/, weil es bei den beiden am wenigsten umständlich ist, verschiedene Zeitpunkte durchzuprobieren. Manche Hoster haben ihre Server auf mehrere Standorte verteilt. Das machte die Berechnungen schwieriger. Natürlich konnten durch den Vergleich der Nutzungsbedingungen bereits die meisten Hoster aussortiert werden. Schließlich blieben Google-Blogspot und Automattic-WordPress übrig, jedoch hatte letzterer mindestens zwei Server in Kalifornien, zwei in Texas und einen in Chicago. Mehrmaliges Aufspüren der IP-Adresse zeigte, daß ich am wahrscheinlichsten auf einem Server in Texas eröffnet würde. Beim ersteren Anbieter wurde Mountain View in Kalifornien, wo sich der Googleplex befindet, als einziger Serverstandort angezeigt.

Wieso ist der Standort des Servers überhaupt so wichtig? Weil der Standort des Servers die Antwort auf die wichtigere Frage ist, die lautet: Wo findet statt, was im Internet stattfindet? In Wirklichkeit kann natürlich nichts "im Internet", sondern allenfalls über das Internet stattfinden. Das stellte auch schon Juristen vor Probleme. Wenn Geschäfte über das Internet stattfinden und dabei Leute und Organisationen aus verschiedenen Ländern beteiligt sind, wo sind die Geschäfte dann zu besteuern? Das war eine der ganz wesentlichen Fragen, die Juristen beantworten mußten. Traditionell wäre "am Ort der Handlung" die Antwort auf diese und andere juristische Fragen gewesen. Wenn jedoch an einem Ort Daten angegeben, an einem völlig anderem Ort die Daten verarbeitet, die Daten über sehr viele Orte transportiert werden und schließlich an einem noch ganz anderem Ort die Ergebnisse angezeigt werden, wo findet die Handlung dann statt? Die Juristen sind zu der Antwort gelangt, daß das am Standort des Servers sein muß. Deswegen könnte man eine Firma ins Ausland verlagern, indem man sich dort einen dezidierten Server mietet. Handelt es sich nicht um einen dezidierten Server, sondern werden die Anwendungen verteilt, dann funktioniert das nicht und der maßgebliche Standort muß anders ermittelt werden. Damit wäre erklärt, warum es überhaupt hochpreisige Angebote für dezidierte Server gibt. Aber zum Glück für die Finanzbehörden, weiß das kaum jemand.

Will man nun ein Horoskop für eine Netzseite stellen, dann muß man ebenfalls ihren Geburtsort kennen. Nun müßten sich Astrologen Gedanken darüber machen, wo wir den zu suchen hätten. Das haben sie jedoch nicht getan. Anscheinend waren sie damit überfordert. Deswegen hat mein Verfasser beschlossen, die Definition der Juristen zu übernehmen. Am schwierigsten an der gezielten Ausnutzung astrologischer Konstellationen ist jedoch das Warten. Oft muß man tagelang warten, am besten ist es, wenn man ein ganzes Jahr Zeit hat, um den passenden Zeitpunkt auszuwählen. Das ist in den meisten Fällen natürlich nicht möglich. Dadurch wird man in der Wahl der richtigen Uhrzeit noch weiter eingeschränkt und muß vielleicht mitten in der Nacht oder früh am Morgen aufstehen. Aber in meinem Fall hatte mein Verfasser Glück, weil er nur ein paar Tage warten mußte, um relativ gute Konstellationen zu erwischen. Mit ganz wenigen Stunden Unterschied wäre erst eine Eröffnung bei Automattic-WordPress und dann bei Google-Blogspot infrage gekommen. Die Eröffnung bei Automattic-WordPress bedeutete daher einen gewissen Sicherheitsspielraum. Desweiteren sprachen noch dafür, daß dort weniger Namen vergeben waren und dort keine Werbung erlaubt ist. Weil das für die Eröffnung eines erfolgreichen Blöks zur Verfügung stehende Zeitfenster begrenzt war, bedeutete es ein zusätzliches Risiko, eventuëll noch einen anderen Namen finden zu müssen. Vor allem, weil mein Verfasser als ersten Beitrag einen vorbereitet hatte, der meinen Namen erklären sollte.

Erstellt man ein Horoskop auf eine Aktie, dann gilt als der dafür zu verwendende Zeitpunkt, der Zeitpunkt, an dem die Aktie zum ersten Mal gehandelt wurde. Hier hat mein Verfasser die Erkenntnis der Börsenastrologen auf die Eröffnung einer Internetseite übertragen und den Zeitpunkt des ersten Eintrags als Eröffnungszeitpunkt angesehen.

Der erste Eintrag mußte deswegen ebenfalls in dem kurzen Zeitfenster geschehen, deshalb mußte der Eintrag vorher vorbereitet werden. Das Werbeverbot als Argument zu betrachten, klingt zunächst widersinnig. Aber es ist so, daß Erfahrungsberichte zeigen, daß die Werbung auf einem Blök so gut wie nichts einbringt. Stattdessen wird darunter eher die Seriosität leiden, was die große Zahl inhaltslosen Geblökes gerade bei Google-Blogspot noch verdeutlicht. Einnahmen waren zwar erwünscht, aber dafür sollten andere Methoden sorgen. Das eigenhändige Hosten war ebenfalls keine Option, weil das nur etwas für IT-Spezialisten ist. Davon kann man sich mit Hilfe einer Suchmaschine schnell überzeugen.

Daher war es beschlossen, ich sollte von Automattic gehostet werden. Mein Verfasser meldete sich dort an und dann ging es nicht los, sondern etwas schief. Möglicherweise hat er die Eingabe des Paßwortes versemmelt, aber vielleicht war es auch etwas anderes. Das Anmelden wurde mehrmals versucht, der Server lieferte jedoch widersprüchliche Informationen darüber, ob nun ein neuer Blök erstellt wurde oder nicht. Schließlich meldete der Server, daß er nicht weitermachen würde, wenn ihm das Versenden von Keksen nicht erlaubt würde. Das hätte ihm auch früher einfallen können. Besser noch hätte man vorher darüber informieren können. Es war nun zu spät, etwas dagegen zu unternehmen, denn das Zeitfenster schloß sich. Die meisten Autoren stören sich zwar nicht an einem Zeitpunkt, aber die meisten Autoren sind schließlich nicht erfolgreich. Mein Verfasser dagegen beschloß, noch etwas zu warten und mich dann auf Google-Blogspot zu eröffnen. Weil es dort nicht leicht war, eine passende URL zu finden, dauerte der Vorgang länger als erwartet, aber immerhin klappte die Eröffnung.

Als Zeitpunkt für den ersten Eintrag wurde Mittwoch, der 29. April 2009, um 20:07 Uhr US-Pazifikzeit angezeigt. Jedoch war der Eintrag erst um 20:16 Uhr zum ersten Mal zu sehen. Zu dem letzten Zeitpunkt waren die astrologischen Konstellationen zwar immer noch außergewöhnlich gut, über die genaue Methode vielleicht ein anderes Mal mehr, aber der Uranus rutschte ein bißchen aus dem fünften in das vierte Haus. Bei einer Reise bedeutet das, daß man nicht so lange bleibt, wie man das geplant hat. Sollte das bedeuten, daß ich nur kurzzeitig hier gehostet werde? Vielleicht ist das vernachlässigbar, weil das Internet generell ein schnellebiges Medium ist. Andererseits könnte das bedeuten, daß ich hier vorzeitig gekickt werde, wobei Google für solche Maßnahmen ohnehin berüchtigt ist. Hoffentlich reicht die Bemerkung dafür noch nicht aus.

Als sich mein Verfasser wieder abgemeldet hatte und mich aus der Ferne betrachtete, fiel ihm ein kleiner Fehler in der Formatierung auf. Deswegen meldete er sich wieder an, nahm eine Bearbeitung des ersten Eintrags vor und flog aus dem System heraus. Das kam etwas unerwartet. Vor allem, weil der Server plötzlich das Verschicken von Keksen verlangte, obwohl die Entscheidung für Google-Blogspot doch vor allem deswegen gefallen war, weil das auch ohne die digitalen Kekse funktionierte. Mein Verfasser hatte leider nicht darauf geachtet, daß das Versenden von Keksen, sogar insbesondere zum Zweck der Spionage, seitens Google völlig normal ist. Wieso die Eröffnung trotzdem funktioniert hat, bleibt ein Rätsel.

Ein erneutes Betrachten aus der Ferne zeigte, daß nun auch der erste Eintrag völlig verschwunden war. Weil mein Verfasser den vorbereitet hatte, besitzt er ihn noch. Der Inhalt ist daher nicht verloren. Aber was ist mit dem besonders günstigen Zeitpunkt? Zählt der noch? Zählt der Zeitpunkt dieses neuen Eintrages? Zählt vielleicht die von Google angegebene Aktualisierungszeit, die schon während des Eröffnungsprozesses manchmal mit 03:04 Uhr und manchmal mit 20:47 Uhr angegeben wurde?

Solche Fragen kann wohl nur die Zeit klären. Währenddessen kann ich nur hoffen, daß ich meinem Verfasser viele Erfolge und neue Freunde bescheren werde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen